Logo_BB-m.png

Login

Melden Sie sich mit Ihren persönlichen Zugangsdaten im Finanzierungsportal an.

Noch nicht registriert?

Verwalten Sie Ihre Anträge sicher und einfach in Ihrem persönlichen Servicebereich.

Anfrage starten

Kontakt

Schreiben sie uns
Kontaktformular

Bürgschaftsprogramm

BBBW Pan-European Guarantee Fund (EGF)

  • Wer wird gefördert?
    Zielgruppe sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) nach EU-Definition mit Betriebssitz in Baden-Württemberg

  • Was wird gefördert?
    Gefördert werden Investitionen im In- oder Ausland sowie Betriebsmittelfinanzierungen

  • Wie wird gefördert?
    Die Hausbank erhält eine 70- oder 50-prozentige Bürgschaft. Verbürgt werden können Haus- und Förderbankkredite, Avale sowie Kontokorrentkredite. Die maximale Bürgschaftshöhe beträgt € 2,5 Mio., der maximale Kreditbetrag € 5,0 Mio.

BBBW Pan-European Guarantee Fund (EGF)

EGF Förderlogo

Als Partner des EIF reicht die Bürgschaftsbank in diesem Programm Ausfallbürgschaften von 70 oder 50 Prozent auf Kreditfinanzierungen an baden-württembergische KMU aus. Die Bürgschaft der Bürgschaftsbank wird durch eine Garantie im Rahmen des „Pan-European Guarantee Fund (EGF)“ gestützt, der vom Europäischen Investitionsfonds mit finanzieller Absicherung der zum EGF beitragenden Mitgliedsstaaten umgesetzt wird.

Mithilfe des EGF soll der Finanzierungsbedarf europäischer Unternehmen (hauptsächlich KMU) gedeckt werden soll, die langfristig eine gute Rentabilität versprechen, aber in der Corona-Krise ins Straucheln geraten sind.

Förderung

Wer wird gefördert?
Zielgruppe sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) nach EU-Definition mit Betriebssitz in Baden-Württemberg


Was wird gefördert?
Gefördert werden Investitionen im In- oder Ausland sowie Betriebsmittelfinanzierungen

Die Entscheidung der Bürgschaftsbank basiert auf einer eigenen betriebswirtschaftlichen Prüfung des Vorhabens sowie auf Stellungnahmen ihrer Gesellschafter, wie Kammern und Wirtschaftsverbänden.

Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine Bürgschaft.

Es gelten Förderausschlüsse des EIF für einige Branchen bzw. Vorhaben (s. ABB).

Wie wird gefördert?
Die Hausbank erhält eine 70- oder 50-prozentige Bürgschaft. Verbürgt werden können Haus- und Förderbankkredite, Avale sowie Kontokorrentkredite. Die maximale Bürgschaftshöhe beträgt € 2,5 Mio., der maximale Kreditbetrag € 5,0 Mio. Der EIF-Anteil der Förderung ist beihilfebelastet auf Basis des Temporary Framework (max. € 1,8 Mio. EGF-Kleinbeihilfe) bzw. der de-Minimis-Verordnung.

Konditionen

Laufzeit
Die Laufzeit der Bürgschaft richtet sich nach der Laufzeit des Kredits. Die maximale Laufzeit beträgt 15 Jahre.


Bearbeitungsgebühr

1,0 % der genehmigten Bürgschaft.

Bürgschaftsprovision
Bei einer Verbürgung im Rahmen von EGF wird die laufende jährliche Bürgschaftsprovision durch die Einstufung im risikogerechten Zinssystems (RGZS) festgelegt (in Prozent vom valutierenden Kreditbetrag).

EGF_BüProv.PNG


Besicherung

  • Gemäß Vorschlag der Hausbank
  • Verzicht auf persönliche Haftung der Gesellschafter möglich


Antrag

Die EGF-Bürgschaften der Bürgschaftsbank werden im Zuge des Kreditantrags im Hausbankenverfahren bei der Hausbank vor Ort beantragt.

Unterlagen

  • Antrag
  • Plangewinn- und Verlustrechnung, ggf. Business-Plan / Firmenbroschüre
  • Selbstauskunft Gesellschafter
  • Bei etablierten Unternehmen: Jahresabschlüsse der letzten 3 Jahre, aktuelle BWA inkl. Summen- / Saldenliste
  • Übersicht Kapitaldienstverpflichtungen, ggfls. Bankenspiegel
  • Bei Betriebsmittelfinanzierungen: Zusätzlich Liquiditätsplanung


Hinweise:

Alle Anträge, Vordrucke & Formulare finden Sie in unserem Downloadbereich.

Weitere Bürgschaftsprogramme

Das könnte Sie auch interessieren

/ Programme

IDEEN ERMÖGLICHEN

Das Finanzierungsportal für den Mittelstand

Finden Sie in nur drei Schritten eine passgenaue Finanzierung für Ihre Idee:

1.

Anfrage erstellen

2.

Individuell für Sie erstellte Finanzierungslösung erhalten

3.

Passendes Angebot mit Ihrem Wunschpartner abschließen

Häufige Fragen zu Bürgschaften

Was ist eine Bürgschaft?

Die Bürgschaft ist ein Vertrag zwischen dem Gläubiger (hier: Kredit gebende Bank oder Sparkasse) und dem Bürgen, wonach dieser für den Schuldner (hier: Kreditnehmer oder Kredit nehmendes Unternehmen) haftet.

Für welche Vorhaben können keine Bürgschaften beantragt werden?

Die Bürgschaftsbank kann keine Bürgschaften für Sanierungen übernehmen sowie für Maßnahmen, die nach den KMU-Kriterien nicht "förderfähig" sind. Ebenso ist die Verbürgung von Umschuldungen bestehender Darlehen und Kredite ausgeschlossen.

Wie oft kann man eine Bürgschaft beantragen?

Unternehmen können beliebig oft Bürgschaften beantragen. Es gilt aber, dass der insgesamt für einen Kreditnehmer übernommene Umfang von Bürgschaften € 1,25 Millionen nicht überschreiten darf.

Für Bürgschaften über € 1,25 Millionen ist die L-Bank zuständig.

Kann man sich auch direkt an die Bürgschaftsbank wenden?

Eine direkte Antragstellung ohne Hausbank ist nicht möglich. Aber die Bürgschaftsbank steht Ihnen zusammen mit der L-Bank auf monatlichen Sprechtagen bei den zuständigen Kammern zur direkten Kontaktaufnahme zur Verfügung.

Die Termine und regionalen Ansprechpartner finden Sie auf unserer Homepage unter Kontakt. Die Terminvereinbarung erfolgt über die jeweilige Kammer. Bitte bringen Sie nach Möglichkeit aussagekräftige Unterlagen als Gesprächsgrundlage zum vereinbarten Termin mit.

Bürgschaftsanfragen können auch direkt online über unser Finanzierungsportal gestellt werden. Auf der Portallösung können Interessenten ihre Vorhaben Schritt für Schritt darlegen und von uns auf die Möglichkeit einer Förderung mit einer Bürgschaft prüfen lassen. Bei einer positiven Rückmeldung kann die Bürgschaftsbank dabei helfen, eine finanzierungswillige Hausbank zu finden.“